Trauermantel.de

Falter

Amsel am Hinterzartener Moor; Eine Amsel (Turdus merula) sitzt auf einem Nadelbaumast am Hinterzartender Moor; Foto: Ingo Daniels; Hinterzarten, Baden-Württemberg, Deutschland (05. Juli 2017, 11:03 Uhr)

Der typische Feind des Trauermantels ist der Vogel als Fressfeind.

Während der Balzzeit zeigen die Männchen ein typisches Revierverhalten, wobei Gebiete von über 300 qm teilweise aggressiv und unerschrocken verteidigt werden.

Trifft der Falter auf einen Konkurrenten, so fliegen die beiden Männchen in senkrechten Spiralen aufwärts (10 bis 14 Meter hoher Kreisflug) und für gewöhnlich verläßt der Eindringling daraufhin das Gebiet Quelle: Ebert/Rennwald, 1991 - Die Schmetterlinge Baden-Württembergs. Band 1, Tagfalter I Quelle: Hesselbarth et al., 1995 - Die Tagfalter der Türkei unter Berücksichtigung der angrenzenden Länder.

Beim Angriffsflug kann der Trauermantel Klick-Geräusche erzeugen Quelle: Fonseca, 2000 - Nymphalis antiopa.

Ein Trauermantel schlägt aggressiv mit seinen Flügeln nach einer Wespe; Foto: Andreas Pix; Reinhardswald, Oberweser-Bergland, Deutschland (August 2009)

Trauermäntel fliegen auf Eindringlinge wie andere Falter, Insekten oder Vögel Quelle: Fonseca, 2000 - Nymphalis antiopa direkt zu und gelegentlich werden sogar Menschen angegriffen Quelle: Schricker, 1988 - Beobachtung der Balz und Paarung bei Nymphalis antiopa (LINNAEUS, 1758) im Freiland. Es gibt einen Bericht über einen Trauermantel, der neben Personen und anderen Faltern auch eine Fledermaus angegriffen und sie nach Verfolgung aus dem eigenen Territorium vertrieben hat Quelle: Nielsen, 1998 - Mourning Cloak Antics.

Interessant ist eine Geschichte, in der von einer "geheimen Saite" berichtet wird, die der Trauermantel beim Balzflug "zupfen" soll Quelle: Schnack, 1947 - Das Leben der Schmetterlinge - Naturdichtung:

"Wenn der Trauermantel um ein Weibchen wirbt, soll er, wie Marielle mir erzählt hat, bei seinem Balzflug eine leise Liebes- und Hochzeitsmusik anstimmen, wie wenn er der Geist eines verzauberten Musikanten wäre. Am Hinterrand seines Vorderflügels trägt er angeblich eine geheime Saite, eine Ader, die an einer des Hinterflügels gerieben wird. Ein zarter Ton entsteht, den wohl die Erwählte vernehmen muß! Und die Weise des Werbers lautet in der Schmetterlingssprache vielleicht: "Gefährtin des Sommers, wie schön bist du in deinem neuen schwarzen Mantel! Sonne dich mit mir ein Weilchen in der Sonne!" Und sie, die schöne schwarze Freundin, versagt sich ihm nicht. Er hat zu fein gespielt."
Werden Falter von Parasiten oder Parasitoiden befallen?
nach oben
Puppe

Ein dunkel gefärbtes Eichhörnchen an der Mosel; Foto: Ingo Daniels; Klotten/Mosel, NSG Dortebachtal, Rheinland-Pfalz, Deutschland (29. April 2010, 13:35 Uhr)

In Nordamerika werden die Puppen des Trauermantels (aber auch Raupen auf dem Weg zur Verpuppung) von Eich- und Backenhörnchen verspeist (Allen M. Young Quelle: Young, 1980 - Some observations on the natural history and behavior of the Camberwell Beauty (Mourning Cloak) butterfly, Nymphalis antiopa (Linnaeus) (Lepidoptera; Nymphalidae) in the United States mit Verweis auf L. Tevis 1953 in Nordost-Kalifornien durchgeführte Mageninhaltsuntersuchungen der beiden Nager).

In Nordgriechenland ist der Große Puppenräuber - ein Raubkäfer - ein Fressfeind der Trauermantel-Puppe, obwohl dieser Käfer auf Grund unterschiedlicher Biotoppräferenzen wahrscheinlich eine unbedeutende Rolle spielt Quelle: Roer, 1981 - Massenwechsel-Untersuchungen an einer Südosteuropäischen Population von Nymphalis antiopa (Lep.: Nymphalidae).

Parasitoide, die die Raupen des Trauermantels befallen, können auch Parasitoide der Puppen sein, wie z.B. Raupenfliegen - siehe /PicturesNA/Misc/spacer_10_10.gifFeinde & Verteidigung des Trauermantels (Nymphalis antiopa): Raupe.

Wird die Puppe gestört/angefasst, so zuckt sie zur Verteidigung Quelle: Fonseca, 2000 - Nymphalis antiopa Quelle: Weed, 1917 - Butterflies worth knowing.

nach oben
Raupe

Die Raupen des Trauermantels werden - wie die Raupen vieler anderer Falter auch - von einer Vielzahl Parasitoiden heimgesucht. Durch die Parasitoiden können sie im Bestand zum Teil sehr stark dezimiert werden.

Folgende Familien von Parasitoiden befallen die Raupen:

  1. Erzwespen (Chalcide)
  2. Schlupfwespen (Ichneumons)
  3. Raupenfliegen (Tachinide)
  4. Scelionid-Wespen (Scelionide)

Erzwespe; Diese Erzwespe hatte eine Puppe des Großen Kohlweißlings befallen.; Foto: Ingo Daniels; Bonn, Nordrhein-Westfalen, Deutschland (05. November 2006)

Die winzigen vierflügeligen Erzwespen legen ihre Eier in die Raupen des Trauermantels. Dort entwickeln sich die Larven weiter und töten schließlich die Raupe. Nach Verpuppung und Schlupf geht sie dann auf Wirtssuche. Bis zu 145 Erzwespen können eine befallene tote Raupe wieder verlassen Quelle: Weed, 1917 - Butterflies worth knowing.

Im Gegensatz dazu entwicklen sich die wesentlich größeren Schlupfwespen nur in ein oder zwei Exemplaren in einer Raupe des Trauermantels Quelle: Weed, 1917 - Butterflies worth knowing.

Raupenfliegen legen ihre Eier auf der Haut der Raupen ab. Schlüpft die Larve, so frisst sie sich durch die Haut des Eis und die Haut der Trauermantel-Raupe hindurch in den Raupenkörper, um sich dort vom Innern der Raupe zu ernähren. Die Raupe wird durch den Parasitoid immer weiter geschwächt und zunehmend träge. Zu diesem Zeitpunkt lässt sich der Befall mit einer Raupenfliege auch daran erkennen, dass befallene Raupen bei Störung nicht wie die anderen Raupen fort krabbeln. Ist die Larve der Raupenfliege ausgewachsen, bricht diese durch die Haut der sterbenden Raupe nach Außen, um sich zu Boden fallen zu lassen und sich dort zu verpuppen. Verpuppung bedeutet in diesem Fall, dass die Haut der Larve braun und härter wird. Schließlich schlüpft nach ein bis zwei Wochen die Raupenfliege. Quelle: Weed, 1917 - Butterflies worth knowing.

Schlupfwespen Quelle: Friedrich, 1986 - Breeding Butterflies And Moths bzw. Raupenfliegen Quelle: Roer, 1981 - Massenwechsel-Untersuchungen an einer Südosteuropäischen Population von Nymphalis antiopa (Lep.: Nymphalidae) stellen in Europa die größte Plage dar. Clarence Moores Weed (1864-1947) berichtet, dass Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts in New Hampshire (USA) Raupenfliegen die häufigsten Trauermantel-Parasitoiden waren Quelle: Weed, 1917 - Butterflies worth knowing.

Die folgende Tabelle zeigt einige bekannte Parasitoiden des Trauermantels:

Parasitoid Familie Ordnung Gebiet Quelle
Ichneumon fossorius Schlupfwespe Hautflügler Europa Quelle: Scudder, 1889 - The Butterflies of the Eastern United States and Canada with special Reference to New England, Vol. III
Hoplismenus terrificus Schlupfwespe Hautflügler Europa Quelle: Scudder, 1889 - The Butterflies of the Eastern United States and Canada with special Reference to New England, Vol. III
Hoplismenus morulus Schlupfwespe Hautflügler Neu-England (USA) Quelle: Scudder, 1889 - The Butterflies of the Eastern United States and Canada with special Reference to New England, Vol. III
Thyrateles procax Schlupfwespe Hautflügler Nord-Amerika Andrew M. R. Bennett, 2013 mit Hinweis auf (Bradley, 1978)
Pteromalus puparum Erzwespe Hautflügler Europa Quelle: Scudder, 1889 - The Butterflies of the Eastern United States and Canada with special Reference to New England, Vol. III
Pteromalus vanessae Erzwespe Hautflügler Neu-England (USA) Quelle: Scudder, 1889 - The Butterflies of the Eastern United States and Canada with special Reference to New England, Vol. III
Pteromalus puparum Erzwespe Hautflügler Neu-England (USA) Quelle: Scudder, 1889 - The Butterflies of the Eastern United States and Canada with special Reference to New England, Vol. III
Derostenus antiopae Erzwespe Hautflügler Neu-England (USA) Quelle: Scudder, 1889 - The Butterflies of the Eastern United States and Canada with special Reference to New England, Vol. III
Telenomus graptae Scelionid-Wespe Hautflügler Neu-England (USA) Quelle: Scudder, 1889 - The Butterflies of the Eastern United States and Canada with special Reference to New England, Vol. III
Phorocera edwardsii Raupenfliege Zweiflügler Neu-England (USA) Quelle: Scudder, 1889 - The Butterflies of the Eastern United States and Canada with special Reference to New England, Vol. III
Phorocera concinnata Raupenfliege Zweiflügler Europa Quelle: Scudder, 1889 - The Butterflies of the Eastern United States and Canada with special Reference to New England, Vol. III
Phorocera antiopae Raupenfliege Zweiflügler Europa Quelle: Scudder, 1889 - The Butterflies of the Eastern United States and Canada with special Reference to New England, Vol. III
Exorista larvarum L. Raupenfliege Zweiflügler Nord-Griechenland Quelle: Roer, 1981 - Massenwechsel-Untersuchungen an einer Südosteuropäischen Population von Nymphalis antiopa (Lep.: Nymphalidae)
Compsilura concinnata Meig. Raupenfliege Zweiflügler Nord-Griechenland Quelle: Roer, 1981 - Massenwechsel-Untersuchungen an einer Südosteuropäischen Population von Nymphalis antiopa (Lep.: Nymphalidae)
Sturmia bella Meig. Raupenfliege Zweiflügler Nord-Griechenland Quelle: Roer, 1981 - Massenwechsel-Untersuchungen an einer Südosteuropäischen Population von Nymphalis antiopa (Lep.: Nymphalidae)
Masicera cuculliae R.D. Raupenfliege Zweiflügler Nord-Griechenland Quelle: Roer, 1981 - Massenwechsel-Untersuchungen an einer Südosteuropäischen Population von Nymphalis antiopa (Lep.: Nymphalidae)
Pelatachina tibialis Raupenfliege Zweiflügler   Quelle: Roer, 1981 - Massenwechsel-Untersuchungen an einer Südosteuropäischen Population von Nymphalis antiopa (Lep.: Nymphalidae) mit Referenz auf Quelle: Herting, 1960 - Biologie der westpaläarktischen Raupenfliegen Dipt., Tachinidae

Generell scheinen Populationen in montanen Gebieten weniger von Parasitoiden befallen zu sein Quelle: Friedrich, 1986 - Breeding Butterflies And Moths.

Der Parasitierungsgrad der Raupen kann auch für Populationsschwankungen des Trauermantels verantwortlich sein Quelle: Ebert/Rennwald, 1991 - Die Schmetterlinge Baden-Württembergs. Band 1, Tagfalter I.

In Nordamerika werden Raupen des Trauermantels auf dem Weg zur Verpuppung (aber auch die Puppen) durch Eich- und Backenhörnchen verspeist (Allen M. Young Quelle: Young, 1980 - Some observations on the natural history and behavior of the Camberwell Beauty (Mourning Cloak) butterfly, Nymphalis antiopa (Linnaeus) (Lepidoptera; Nymphalidae) in the United States mit Verweis auf L. Tevis 1953 in Nordost-Kalifornien durchgeführte Mageninhaltsuntersuchungen der beiden Nager).

Ein großer amerikanischer Käfer, der Calosoma scrutator - auch "Caterpillar Hunter" (deutsch: "Raupenjäger") genannt - frißt die Raupen des Trauermantels und kann dabei eine große Anzahl Raupen zerstören Quelle: Weed, 1917 - Butterflies worth knowing.

In den südlichen Staaten der USA wurden Feldwespen beim Angriff auf Trauermantel-Raupen beobachtet und es gibt wahrscheinlich viele weitere Insekten, deren Nahrung auch Raupen des Trauermantel sind Quelle: Weed, 1917 - Butterflies worth knowing.

Da die Raupen des Trauermantels sehr stachelig sind, gibt es vergleichwiese nur wenige Vogelarten, die den Raupen nachstellen. Für Nordgriechenland werden die Elster und für Deutschland/Bonn der Haussperling genannt Quelle: Roer, 1981 - Massenwechsel-Untersuchungen an einer Südosteuropäischen Population von Nymphalis antiopa (Lep.: Nymphalidae), für Nordamerika der Gelbschnabelkuckuck, der Schwarzschnabelkuckuck und der Baltimore-Trupial Quelle: Weed, 1917 - Butterflies worth knowing.

Schließlich scheinen sie in Nordamerika auch auf der Speisekarte von Kröten zu stehen Quelle: Weed, 1917 - Butterflies worth knowing.

Trauermantel Raupe (Zuchtaufnahme); Foto: Dieter Stüning; Bonn, Nordrhein-Westfalen, Deutschland (ca. 1995)

Mit ihren roten Flecken auf schwarzen Hintergrund signalisiert die Raupe des Trauermantels potentiellen Fressfeinden, dass sie ihnen schlecht bekommen wird. Verstärkt wird dieser Effekt durch die Geselligkeit der Raupe. Darüberhinaus bieten die in späteren Entwicklungsstufen getragenen kräftigen Stachel Schutz.

Wird eine Raupe gestört, so zuckt sie zur Verteidung zusammen Quelle: Fonseca, 2000 - Nymphalis antiopa, bzw. vollführen alle Raupen einer Gemeinschaft im gleichen Takt hin- und herschwenkende Bewegungen des Vorderkörpers Quelle: Hesselbarth et al., 1995 - Die Tagfalter der Türkei unter Berücksichtigung der angrenzenden Länder.

nach oben
Ei

Clarence Moores Weed (1864-1947) hat Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts beobachtet, wie ein Trauermantel-Weibchen eine Gruppe Eier an einem Zweig einer Weide ablegte Quelle: Weed, 1917 - Butterflies worth knowing. Clarence Moores Weed sah, dass sofort nachdem die Falterdame ihr Werk vollendet und davongeflogen war, eine winzige Fliege aufgeregt über die frisch abgelegten Eier lief. Die Fliege wurde von WikipediaLeland Ossian Howard (1857-1950) - als Telenomus graptae identifiziert. In die meisten der Eier legte die Fliege mit ihrem Legestachel ein eigenes, noch viel kleineres Ei. Für jedes Ei brauchte sie für die Ablage zwischen ein und zwei Minuten, zwischen zwei Ablagen lief sie einige Sekunden umher.

Bemerkenswert ist in diesem Zusammenhang, dass die kleine Fliege zur Eiablage "sofort zur Stelle war" - ein Phänomen, was auch von anderen Personen beobachtet wurde Quelle: Weed, 1917 - Butterflies worth knowing.

Bald schlüpfte aus dem winzigen Ei eine kleine Larve, die sich innerhalb des Trauermantel-Eis entwickelte und sich auch dort verpuppte. Die schlüpfende Fliege verließ schließlich das Trauermantel-Ei durch ein selbst in die Eihülle gefressenes Loch.

nach oben