Trauermantel.de

Aktuelle Verbreitung

Hauptverbreitung des Trauermantels auf den britischen Inseln nach einer Einwanderungswelle

Wenn der Falter auf den Britischen Inseln gesichtet wird, dann hauptsächlich im Südosten Englands.

Die Verbreitung des Trauermantels auf den Britischen Inseln ist aber ein Sonderfall in Europa, wenn nicht sogar weltweit:

Der Falter ist dort nämlich nicht heimisch und eingewanderte Exemplare vermehren sich für gewöhnlich dort auch nicht.

Die wenigen gesichteten Exemplare sind somit entweder Einwanderer vom Kontinent, oder stammen aus Zucht.

Trotzdem wird der Falter in Großbritannien regelmäßig und in Irland sporadisch gesichtet.

Im Durchschnitt alle paar Jahrzehnte kommt es sogar vor, dass eine größere Anzahl Falter auf die Inseln gelangt.

nach oben
Frühere Verbreitung

Jahre, in denen der Trauermantel auf den britischen Inseln in größeren Mengen gesichtet wurde - so genannte "Antiopa Years", waren (Daten aus Quelle: Asher et al., 2001 - Millennium atlas of butterflies in Britain and Ireland[Asher et al., 2001], Quelle: Chalmers-Hunt, 1977a - The 1976 Invasion of the Camberwell Beauty (Nymphalis antiopa L.)[Chalmers-Hunt, 1977a], Quelle: Salmon, 2000 - The Aurelian Legacy - British Butterflies And Their Collectors[Salmon, 2000] und Quelle: Cheshire, 2018 - British Butterflies: Species: Species Account - The Camberwell Beauty[Cheshire, 2018]):

Jahr Anzahl Fundmeldungen
1770 ?
1789 ?
1793 ?
1820 ?
1846 ?
1872 436
1880 ?
1947 52
1976 270
1995 350
2002 25
2006 100
2007 ?

1820 wurde eine große Anzahl toter Falter an die ost-englische Küste Durham's (südlich WikipediaNewcastle upon Tyne) angeschwemmt. Sie waren bei der Überquerung der Nordsee ums Leben gekommen Quelle: Chalmers-Hunt, 1977a - The 1976 Invasion of the Camberwell Beauty (Nymphalis antiopa L.).

Legendär und bis heute unerreicht ist immer noch das Jahr 1872, das "annus mirabilis", in dem es den bisherigen Rekord 436 Fundmeldungen und 150 Fänge gab Quelle: Chalmers-Hunt, 1977a - The 1976 Invasion of the Camberwell Beauty (Nymphalis antiopa L.).

Einschub

Ein anderer spektakulärer Falter, der ebenfalls von Zeit zu Zeit auf den britischen Inseln einwandert, ist der Monarch. In den Jahren 1995 und 1999 kam es vorzugsweise in Cornwall zu vielen Sichtungen des aus Nord-Amerika einwandernden Falters Quelle: Asher et al., 2001 - Millennium atlas of butterflies in Britain and Ireland. 1995 gab es ca. 200 Sichtungen, 1999 waren es ca. 400 Sichtungen.

Monarch; Monarch bei der Nektaraufnahme direkt an einem kleinen Teich.; Foto: Ingo Daniels; Plymouth, Windsor County, Vermont, USA (24. September 2008, 15:54 Uhr)

Ich hatte in der letzten Septemberwoche 1999 das Glück, selber Zeuge dieses ungewöhnlichen und beeindruckenden Ereignisses zu sein.

Zu dieser Zeit war der Monarch in New York und Umgebung extrem häufig. Am Ost-Strand von Fire Island konnte ich Scharen des großen orangen Falters auf das offene Meer in östliche Richtung hinaus fliegen sehen. Zu jedem Zeitpunkt sah man mindestens eine Handvoll Falter, die den langen und gefährlichen Weg über den Atlantik auf sich nahm.

Einige dieser Falter trafen schließlich nach tagelanger Reise im Südwesten Englands ein, wo die Bedingungen aber ähnlich wie beim Trauermantel keine erfolgreiche Überwinterung zulassen.

Hinweis: Jürgen Hensle machte mich auf die Annahme aufmerksam, dass die kanarischen Populationen des Monarchs von Faltern abstammen, die nach dem Erreichen Englands ihre Südwanderung fortgesetzt haben (Quelle: Jürgen Hensle, pers. comm., 2006).

nach oben
Ansiedlungsversuche

In den letzten 50 Jahren wurden diverse Versuche unternommen, den Trauermantel auf den britischen Inseln anzusiedeln Quelle: Salmon, 2000 - The Aurelian Legacy - British Butterflies And Their Collectors, doch sämtliche Versuche schlugen fehl.

So wurden beispielsweise von L. Hugh Newman zwischen Juli 1956 und August 1961 in Kent und Herfordshire 500 vom Kontinent stammende markierte Falter frei gelassen - ohne dass dies irgendeine Auswirkung gehabt hat.

nach oben
Ursachen der Nicht-Bodenständigkeit

Warum kommt der Trauermantel auf den Britischen Inseln natürlicherweise nicht vor, bzw. vermehrt sich dort nicht?

Der Grund liegt wahrscheinlich im vorherrschenden atlantischen Klima (siehe auch /PicturesNA/Misc/spacer_10_10.gifVerbreitung und Schutz des Trauermantels (Nymphalis antiopa): Deutschland: Verbreitung in Bonn/Umgebung) und den damit verbundenen üblicherweise milden Wintern, wodurch in aller Regel keine erfolgreiche Überwinterung möglich ist Quelle: Asher et al., 2001 - Millennium atlas of butterflies in Britain and Ireland.

Eine Begegnung mit dem Falter im britischen Frühjahr ist ein schönes aber extrem seltenes Erlebnis (in 2007 wurden Trauermäntel im März/April gesichtet Quelle: Cheshire, 2018 - British Butterflies: Species: Species Account - The Camberwell Beauty[Cheshire, 2018]) und ob es überhaupt Fälle gibt, in denen der Falter sich auch vor Ort vermehrt hat, ist bis heute nicht eindeutig nachgewiesen.

nach oben
Invasionen 1995

Mark Tunmore Quelle: Tunmore, 1996 - The 1995 Camberwell Beauty Nymphalis antiopa (L.) influx sieht als Ursprung der Invasion der britischen Inseln durch den Trauermantel in 1995 Skandinavien. Er vermutet somit den gleichen Ursprung wie John Michael (J. M.) Chalmers-Hunt Quelle: Chalmers-Hunt, 1977a - The 1976 Invasion of the Camberwell Beauty (Nymphalis antiopa L.) bzgl. der 1977er Invasion. Die Invasion von 1995 und war mit 350 Sichtungen die bisher zweitgrößte ihrer Art.

Östliche Winde von Ende Juli bis Anfang August sollen den Falter aus einem über Skandinavien liegendem Hochdruckgebiet auf die Inseln getragen haben. Die Sichtungen fokussierten sich im Raum East Anglia, Kent und Sussex. Ein zweiter Schwerpunkt lag in den North-Midlands und dem Nordwesten Englands.

Einigen Faltern gelang sogar eine Überwinterung, was aus der Tatsache geschlossen werden konnte, dass im Frühjahr 1996 mehrere Sichtungen erfolgten.

Trauermantel auf einem Brombeerblatt; Foto: Gerd Lintzmeyer; Zeitzer Forst, Waldweg, Sachsen-Anhalt, Deutschland (02. August 2003)

Auch aus Dänemark und den Niederlanden wurden in 1995 wandernde Trauermantel gemeldet und zwar in einem Zeitraum, der kurz vor der britischen Einwanderung lag.

Tunmore sieht auch aus diesem Grund eine zweite Quelle der Falter als Möglichkeit an: Polen und die baltischen Staaten.

Diese These wird ebenfalls durch Chris van Swaay und Jürgen Hensle Quelle: Swaay et al., 2003 - The Influx of Camberwell Beauty Aglais antiopa (Linn.) to North-West Europe in 1995 vertreten. In 1995 wurde der Trauermantel auch in Nord-Deutschland in Gegenden gesichtet, in denen er seit Jahrzehnten nicht mehr präsent war. Die meisten dieser Falter wanderten jedoch weiter nach Westen bzw. Nordwesten. Sie schließen daraus, dass die Falter vor ihren Einzug in England aus Polen oder Tschechien kommend zuerst Nord-Deutschland und dann Holland überquert haben. Einige Falter nahmen eine nördlichere Route und gelangten so schließlich nach Dänemark und Süd-Schweden.

Den Ursprung der 1995 in Irland gesichteten vier Trauermäntel sieht Quelle: Nash/Boyd/Hardiman, 2012 - Irland's Butterflies - A Review[Nash/Boyd/Hardiman, 2012] interessanterweise aber nicht im Osten, sondern im Westen, nämlich in Nord-Amerika.

nach oben
Invastionen 1976

1976 kam es auf den britischen Inseln zu der bisher drittgrößten Einwanderungswelle durch den Trauermantel. Der Falter wurde in diesem Jahr bei 270 Sichtungen in nahezu jedem Landesteil der Inseln gesichtet.

John Michael (J. M.) Chalmers-Hunt Quelle: Chalmers-Hunt, 1977a - The 1976 Invasion of the Camberwell Beauty (Nymphalis antiopa L.) untersuchte die damalige Wetterlage während der Einwanderungswochen und schloss, dass sämtliche eingewanderten Falter aus Süd-Skandinavien stammen mussten.

Im August des Jahres 1977 lag ein stabiles Hochdruck-Gebiet über der nördlichen Nordsee. Ein starker Wind blies von Süd-Skandinavien über Dänemark und Holland nach Südost-England. Hinzu kamen noch Populationsexplosionen des Falters in Skandinavien, so dass im August und September viele Falter auf die Britischen Inseln gelangten Quelle: Asher et al., 2001 - Millennium atlas of butterflies in Britain and Ireland.

nach oben
UK BAP Status

Der Trauermantel ist im UK BAP Status nicht aufgeführt Quelle: Asher et al., 2001 - Millennium atlas of butterflies in Britain and Ireland.

nach oben
Butterfly Conservation priority

Der Trauermantel ist in der Butterfly Conservation Priority nicht aufgeführt Quelle: Asher et al., 2001 - Millennium atlas of butterflies in Britain and Ireland.

nach oben
Schutzmaßnahmen

Da der Trauermantel auf den Britischen Inseln natürlicherweise nicht vorkommt und vereinzelnd auftretende eingewanderte Falter sich auf den Inseln nicht vermehren, ist der Falter dort nicht geschützt und darf sogar gefangen werden Quelle: Williamson, 2002 - Nature Trails: A bashful beauty.

nach oben